Gesund im Winter - Tipp 2: Vitamine für eine starke Abwehr!

Heute stelle ich Ihnen wichtige Vitamine für Ihr Immunsystem vor und wie einfach es sein kann sich täglich mit diesen lebenswichtigen Helfern zu versorgen. Hier finden Sie 3 Tipps, wie Sie Ihren Obst- und Gemüsekonsum nach oben schrauben und sie täglich in Ihre Ernährung einbauen.

 

Warum Vitamine so stark in der Abwehr sind

Zuerst ein bisschen Grundwissen: Vitamine sind lebensnotwendige, organische Verbindungen, die unser Körper nicht oder leider nur in unzureichender Menge selbst herstellen kann (nur die Vitamine K, B2, Folsäure und Biotin werden auch von Darmbakterien in unserem Körper gebildet). Daher liegt es an uns, unserem Organismus täglich die kleinen kraftvollen Helfer zuzuführen. 

Hier ist ganz wichtig: es gibt Vitamine, die sich nur in Fett lösen (zum Beispiel A, D, E und K) und welche, die sich in Wasser lösen. Diese Untergliederung hat für uns ein große medizinische Bedeutung, da fettlösliche Vitamine nur dann von unserem Körper aufgenommen und verwertet werden können, wenn wir gleichzeitig ausreichend Fette zu uns nehmen. Das klingt im ersten Moment etwas kompliziert, ist es aber nicht. Gesunde Fette mischen Sie Ihren salatigen Vitaminbomben ganz mühelos durch ein bisschen Pflanzenöl oder Nüsse und Samen bei. Ich persönlich liebe Salat mit Kürbiskernöl und etwas angerösteten Pinienkernen. Auch ein schmackhafter Obstsalat wird durch paar Nüsse oder Kokosflocken mindesten doppelt so lecker.

vitamineFühlen Sie sich gerade im Winter auch oft müde und abgeschlagen? Keine Sorge, das geht den meisten von uns in der kalten, dunklen Jahreszeit so. Das kann neben der Dunkelheit, bei der sich unser Körper automatisch auf eine Art Winterschlaf einstellen möchte, auch an einem Vitamin-C-Mangel liegen. Bei zu wenig Vitamin-C-Zufuhr funktionieren unsere schützenden Schleimhäute nicht mehr richtig. Viren und Bakterien haben leichtes Spiel, sich in unserem angeschlagenen Körper einzunisten. Vitamin C ist eines der Vitamine, die unser Körper nicht lange speichern kann, das heißt wir müssen es regelmäßig zu uns nehmen. Zum Glück schmecken Vitamin-C-reiche Lebensmittel wie frische Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Paprika, Blumenkohl oder Brokkoli nicht nur köstlich, sondern können auch vielseitig zubereitet werden. So fällt es den meisten von uns nicht schwer genügend von dem wunderbaren Vitamin zu essen. Unter den Kohlsorten gehört übrigens der Grünkohl zu den Vitamin-C-reichsten. Er ist gerade im Winter ein wahres Vitamin-C-Wunder. In roher Form zählt der Grünkohl sogar zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Vitamin-C-Gehalt überhaupt.

Neben dem wohlbekannten Vitamin C, wird unser Immunsystem aber auch noch von anderen Vitaminen unterstützt. Ebenso wichtig beispielsweise die Vitaminvorstufen von Vitamin A, die Carotinoide. Sie werden erst von unserem Organismus in ihre wirksame Form umgewandelt und in der Leber gespeichert. Vitamin A unterstützt die Infektionsabwehr der Schleimhäute und findet sich in unserer Nahrung vor allem in Leber, Butter, Milch, Eiern und in Fischtran. Auf die Carotinoide gehe ich übermorgen in meinem „Tipp 4: Stärken Sie Ihre Zellen mit sekundären Pflanzenstoffen“ näher ein.

Fassen wir zusammen: Ihrem Immunsystem zu Liebe sollten Sie auf eine vitaminreiche Ernährung durch frische Früchte und Gemüse achten. Essen Sie täglich mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse. Sie werden sehen, es lohnt sich.

 

Und hier nun die 3 Tipps wie Sie Ihre 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag schaffen:

1. Haben Sie immer Obst und Gemüse zu Hause.

Ich habe immer frisches Obst und Gemüse in meiner Speisekammer. Auch wenn ich aus dem Haus gehe, zur Arbeit oder einfach nur zum Einkaufsbummel, habe ich immer ein Stück Obst oder Gemüse, als kleinen Snack zwischendurch, dabei. Besonders eignen sich Äpfel, Bananen und Karotten. Da ich Äpfel nicht so gerne mag, habe ich nehme ich manchmal auch Birnen oder Kiwis mit. Leider wird es mit den beiden etwas schwieriger, da die einen schöne braune Flecken in meine Bücher machen und die anderen ohne „Werkzeug“ einfach nicht gegessen werden können.

2. Obst und Gemüse schneiden.

Manche Menschen würden niemals einfach zu einem Apfel oder einem Stück Gemüse greifen, wenn sich der kleine Hunger meldet. Gerade Kindern, ja und auch Leuten wie meinem Mann, fällt es viel leichter einfach Schokoriegel und andere Süßigkeiten in sich hinein zu stopfen. Kleingeschnitten, als Obstsalat beispielsweise, ist die Schüssel meist schnell geleert. Sie können auch variieren und Gemüse und Obst mischen. Haben Sie schon einmal einen frischen bunten Salat mit Mandarinen und Weintrauben probiert?

3. Nach jeder Mahlzeit ein Stück Obst.

Bei mir meldet sich nach einem deftigen Mittag- oder Abendessen oft der Appetit nach etwas Süßem. Eine süße Nachspeise muss her! Hier schmecken süße Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Melonen…der Auswahl sind fast keine Grenzen gesetzt… besonders gut. Auch zum Frühstück esse ich persönlich gerne frisches Obst zu meinem Müsli.

 

Ich freue mich schon, denn morgen stelle ich Ihnen mein Lieblingsvitamin Vitamin D – Ein Geschenk der Sonne vor.

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.